Neue SPD-Studie über Rechtsextremismus in Ostdeutschland zum Teil frei erfunden

philosophia perennis

(David Berger) Neue Peinlichkeiten für die in der Wählergunst ohnehin rapide abrutschende SPD: Teile der von ihr in Auftrag gegebenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland sind frei erfunden. Auch die wichtigsten Regeln für empirische Studien wurden grob verletzt.

Inzwischen wissen wir von Politikern vor allem aus dem linksgrünen Spektrum, dass an der Migrantenkriminalität vom einfachen Diebstahl bis zu Selbstmordattentaten nicht die Taten und der ideologische Hintergrund das eigentlich Schlimme sind.

Schlimm ist vielmehr die Tatsache, dass diese „von rechts“ instrumentalisiert werden könnten. Angesichts der sich immer mehr häufenden einschlägigen Straftaten muss man dann, um seine ideologischen Prämissen nicht korrigieren zu müssen, auch von einem Rechtsrutsch in Deutschland, ja ganz Europa ausgehen.

Nur ist dieser Rechtsrutsch für keinen erkennbar und die Menschen verstehen nicht so recht, warum etwa auf Betreiben des glücklosen Justizministers Unsummen an Steuergeldern in einen obskuren Kampf „gegen Rechts“ gesteckt werden.

Also müssen Studien her, dachte sich die…

Ursprünglichen Post anzeigen 228 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s