Arm trotz Arbeit – Das bittere Los immer mehr Deutscher

philosophia perennis

Ein Gastbeitrag von Hanno Vollenweider (Die Unbestechlichen)

„Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut wie im Augenblick“ – das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel Ende 2016 im Deutschen Bundestag und sie wird seitdem nicht müde, es immer und immer wieder zu wiederholen. Es ist eines dieser Merkel-Mantras, die sich wohl durch redundantes Herunterbeten irgendwann bewahrheiten sollen. Doch die bittere Realität in vielen deutschen Haushalten sieht ganz anders aus.

Wer Vollzeit arbeitet, der sollte eigentlich in der Lage sein, von seinem Lohn zu leben und sich und seine Familie ausreichend versorgen zu können. Zumindest sollte das so sein. Jedoch nimmt die Zahl derer, denen der Zahltag nicht mehr ausreicht um schlichtweg überleben zu können, stetig zu wie jetzt eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Demnach liegt die Zahl der von Erwerbsarmut Betroffenen in Deutschland schon bei 9,6%! Definiert wird diese Quote so: Wir sprechen von Erwerbsarmut, wenn…

Ursprünglichen Post anzeigen 473 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s