Kommentar zum Test

Die Killerbiene sagt...

.

.

Ich möchte euch nicht allzu sehr auf die Folter spannen, darum hier schnell die „Auflösung“, was mir zur Aussage von Frau Roth durch den Kopf ging:

Sie lügt.

.

Die AfD ist eine absolute Systempartei, gegründet von langjährigen CDU-Mitgliedern, um eine neue „kontrollierte Opposition“ darzustellen.

Der gesamte Vorstand hat Verbindungen zum Verfassungsschutz, zum Establishment.

Natürlich rüttelt von denen keiner am Holocaust; ganz im Gegenteil!

Frau Weidel war doch kürzlich erst in Israel und hat dort absolut systemkonformes Geblubber von sich gegeben.

Und wenn Hobby-Politologen wie ich und ihr wissen, daß in der AfD natürlich NIEMAND den Holocaust leugnet, dann weiß das Frau Roth schon dreimal.

Wenn sie wider besseres Wissen im Fernsehen sagt, die AfD würde den Holocaust leugnen, dann gibt es dafür wirklich nur eine einzige sinnvolle Erklärung:

Sie lügt.

.

Warum sie lügt, was für Motive sie hat, das ist erstmal zweitrangig.

Die eigentliche Leistung des…

Ursprünglichen Post anzeigen 599 weitere Wörter

Advertisements

Supergau für Merkel: In München kamen hochgedrehte Lautsprecher nicht gegen „Hau ab“-Rufe an

philosophia perennis

Pfeifkonzerte, laute Zwischenrufe und Hau-ab-Chöre sind eine Gefahr für die Demokratie. Aber nur, wenn sie Angela Merkel oder Heiko Maas gelten. In allen anderen Fällen leisten die Störer einen Beitrag zur Rettung der Demokratie. Zumindest kommt keine Empörung auf

(Thilo Sarrazin)

(David Berger) Es sollte die Krönung ihrer Wahlkampftour werden: der Auftritt Angela Merkels in München auf dem Marienplatz. Selbst der der Union nahe „Merkur“ schreibt zu dem Fiasko des gestrigen Tages:

„Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht.“

Eigentlich gehörten das Ausgepfiffenwerden und die lauten Buhrufe schon fest zum Bestandteil der Auftritte Angela Merkels in Deutschland. Zunächst auf die „neuen“ Bundesländer beschränkt und zum ersten mal am „Tag der deutschen Einheit“ in Dresden auch für die Nannymedien unübersehbar, hat sich dieser Protest inzwischen über ganz Deutschland ausgebreitet.

Was sich aber gestern in München zeigte, kann mit Fug…

Ursprünglichen Post anzeigen 103 weitere Wörter

Frau Merkel, ein „Ja, aber!“ zur extremen Zunahme sexueller Gewalt darf es nicht geben!

philosophia perennis

(David Berger) „Was tun sie gegen die steigenden Vergewaltigungen im Land?“, war die Frage des TV-Studiogasts Sabine Erdmann aus Erfurt, die der CDU-Spitzenkandidatin Angela Merkel in der ZDF-Sendung „Klartext Merkel“ gestellt wurde.

Erdmann knüpfte dabei an die Tatsache an, dass unter der enormen Menge an Zuwanderern überwiegend junge allein stehende Männer waren. Und es auch deshalb zu einer vorher nicht gekannten Zahl an sexuellen Gewaltverbrechen gekommen sei.

Merkel darauf: Es sei zwar schlimm, dass es zu sexuellen Übergriffen auf Frauen komme. Aber: „In Deutschland gab es vorher auch schon schreckliche Sexualdelikte.“ 

Ja, aber? Nein, Frau Merkel, wenn es um sexuelle Gewalt, besonders auch gegen Kinder und Jugendliche geht, darf es kein „Ja, aber!“ geben.

Wer sich gerne als „Mutti“ feiern lässt und hier sofort mit einem „Ja, aber“ daherkommt, für den ist das Wort „Rabenmutter“ noch viel zu freundlich!

Auf den nochmaligen Einwand der Zuschauerin, es zeige sich aber anhand…

Ursprünglichen Post anzeigen 346 weitere Wörter

Weilers Wahrheit: Im Osten wird wieder gekämpft…

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

islam deutschlandEin „futuristischer“ Rückblick

Wir hörten bereits vor fünf Tagen davon und waren nicht wirklich sicher ob wir den Gerüchten glauben sollten, doch wir hatten uns dazu entschlossen heute Nacht unser Versteck aufzugeben und es zu wagen.

Meine Frau und ich hatten natürlich große Angst davor, von den Häschern des Islamischen-Staat-Deutschland erwischt zu werden, doch was blieb uns anderes übrig, als es zu versuchen?

Sollten wir warten, bis uns hier das Wasser oder die Lebensmittelvorräte ausgingen?

Sollten wir warten, bis uns eine Krankheit oder ein Unfall dahinraffte, oder sollten wir etwa darauf warten, dass uns die Christen-Schlächter der Koran-Patrouille in unserem Versteck aufspürten?

Nein, wir konnten nicht mehr warten, wir mussten es einfach versuchen – allein schon unserer beiden Kinder wegen, die sich mit ihren vier und sechs Jahren darauf verließen, von uns beschützt zu werden.

Ursprünglichen Post anzeigen 891 weitere Wörter

Bundestagswahl: Aktionskünstler stecken hinter angeblicher Weidel-E-Mail – Satire

philosophia perennis

(David Berger) Sie wollten auf die Leichtgläubigkeit der Nannymedien und ihrer Leser hinweisen: Jetzt packen Aktionskünstler rund um das Kollektiv Ping-Pong aus und sagen: Die E-Mail, die unter dem Namen der AfD-Politikerin Alice Weidel veröffentlicht wurde, war nur eine Attrappe, die ganze Aktion Satire.

Damit erlebt die Bundesrepublik nun innerhalb kürzester Zeit den zweiten Skandal, in dem ein gut gemeintes und politisch wertvolles Kunstwerk von der Öffentlichkeit nicht verstanden wurde. Vorausgegangen war der Kunstaktion „Rechtsradikale Mail“ des Ping-Pong-Kollektivs die Aktion „Votebuddy“ des „Peng Kollektivs.

Eine angebliche Mail Alice Weidels hatte in den letzten Tagen für Aufregung gesorgt. In der Mail wurden für Weidel eher ungewöhnliche, teilweise radikale Äußerungen getätigt, die die sich im Ausnahmezustand der Endphase des Wahlkampfs befindliche Politikerriege von den Linken bis zu der CSU in die übliche helle Aufregung versetzen. Genau damit hatte das Künstlerkollektiv offensichtlich gerechnet.

In linken Kreisen kochte die Empörung dann schnell hoch…

Ursprünglichen Post anzeigen 207 weitere Wörter

Schock bei der CDU: Linksradikale E-Mail von Angela Merkel aus dem Jahr 1973 aufgetaucht

philosophia perennis

(David Berger) Zwei Wochen bevor diejenigen, die schon länger da sind, die jetzige Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder zu ihrer Bundeskanzlerin wählen sollen, scheint nun der Wahlausgang wieder offen.

Der Grund ist eine E-mail der DDR-Musterschülerin, die damals noch den Nachnamen Kasner trug. Vermutlich war auch dieser Name der Grund dafür, dass die Email nie für Aufsehen sorgte.

Denn die Wissenschaftler aus dem ehemaligen Stasi-Archiv konnten den Namen Kasner verständlicherweise nicht mit dem heutigen Nachnamen der Bundeskanzlerin, der von einem ihrer Männer stammt, zusammen bringen.

Vielleicht liegt es auch an der Sprache, denn die email ist auf russisch gehalten. Was nicht verwundert, denn Angela Kasner konnte mehrere Russisch-Olympiaden bis hin zur DDR-Ebene gewinnen.

In der E-Mail, die nachweislich von einem volkseigenen I-phone im Großraum Leipzig abgeschickt wurde, verweist Merkel auf ihre Mitgliedschaft in der „Freien Deutschen Jugend“ (FDJ), bedankt sich für ihren Studienplatz und versichert, dass sie sich auch nach der…

Ursprünglichen Post anzeigen 223 weitere Wörter

Herr Tauber, wollen Sie die Bürger nun auch noch zum Jubel über den desaströsen Zustand Deutschlands verpflichten?

philosophia perennis

Merkels Entourage in verbal um sich schlagender Panik – oder ironisch gefragt: Wird wegen der kritischer Stimmen zu Merkel der Ausnahmezustand ausgerufen? Aus aktuellem Anlass dokumentieren wir hier einen offenen Brief an CDU-Generalsekretär Peter Tauber von Severin Möres

Sehr geehrter Herr Tauber,

zunächst einmal sollten Sie sich nicht so künstlich über die Proteste bei den Wahlveranstaltungen Ihrer Chefin entrüsten. Wenn 39 % die Merkel Wahl verhindern wollen, sind die Proteste doch nur zu gut erklärlich.

Das Publikum direkt wieder mit Diffamierungen zu belegen, ist ganz schwach und heuchlerisch. Schließlich handelt es sich immer noch um friedliche Demos, auch wenn sie dem einen oder anderen nicht gefallen: Tomatenwurf muss sicher nicht sein, aber Steinewerfen der Antifa bei Demos u.v.a.m. steht in einem ganz anderen Verhältnis.

Man kann das Demonstrationsrecht und die Meinungsfreiheit nicht willkürlich auslegen, die einen sind die Guten, die anderen die Bösen. Um es dann nur denen zu gewähren…

Ursprünglichen Post anzeigen 242 weitere Wörter

Proteste gegen Merkel halten an

neokonservativ

Es fällt mir immer noch schwer es zu glauben, aber Merkel schallt bei ihren Wahlkampfauftritten überall in Deutschland Protest entgegen. Und der Protest wird schärfer, wie z.B. diese Bilder aus Heidelberg vom 5. September 2017

oder aus dem brandenburgischen Finsterwalde vom 6. September 2017 zeigen:

Heidelberg ist eine westdeutsche und eher linkslastige Studentenstadt. Es ist schon verwunderlich, dass dort überhaupt gegen Merkel protestiert wird. Tatsächlich wurde am 5. September 2017 in Heidelberg nicht nur lautstark protestiert, sondern Unbekannte haben sogar mit Tomaten nach Angela Merkel geworfen. Eine unschöne Protestform, die man wenig später auch im Osten Deutschlands aufgegriffen hat, als Angela Merkels Limousine mit Tomaten beworfen wurde.

Man muss hier bedenken, die Deutschen sind nicht wie die Franzosen. Während die Franzosen schnell dabei sind, für ihre Interessen auf die Straße zu gehen, gibt es in Deutschland keine vergleichbare Protestkultur. Der Deutsche protestiert nicht, er meckert nur und lässt alles über…

Ursprünglichen Post anzeigen 86 weitere Wörter

Liste der No-Go areas in Deutschland

Banner oben-kleine fotos von no go zones2DAS ORIGINAL – LISTE WIRD STÄNDIG AKTUALISIERT – Wir bringen Licht ins Dunkel der so genannten ⛔ No-Go-Areas, Gebiete, in die man nicht gehen sollte, weil der Staat dort vermeintlich keine Kontrolle mehr besitzt. Eine eindeutige Definition des Begriffs No-Go-Area gibt es noch nicht. Mal werden darunter rechtsfreie Räume verstanden, mal nur Kriminalitätsbrennpunkte, an denen sich selbst die angestammte Bevölkerung tagsüber auf der Straße unsicher fühlt. Der NRW-Chef der Polizeigewerkschaft GdP, Arnold Plickerl definierte den Begriff als: „…Angsträume, in denen normale Bürger sich unwohl fühlen.“ Hier achtet die Polizei darauf, Einsätze in diesen Gebieten „möglichst nicht wie sonst mit einem, sondern besser mit zwei oder drei Streifenwagen“ zu fahren. Auch die CDU warnte immer wieder vor einer Ausbreitung der No-Go-Areas; die ehemals von der SPD regierte NRW Landesregierung bestritt diese jedoch bis zur Wahlniederlage 2017.

Aber machen Sie sich doch besser selber ein Bild über die folgende Liste der gefährlichsten Orte…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.063 weitere Wörter