Hamburger Merkel-muss-weg-Demo: Staatsschutz versucht, Teilnehmer einzuschüchtern

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von Volker Kleinophorst

Was vor vier Wochen mit einer Frau und einem Schild begann wächst weiter. Unter strengem Polizeischutz demonstrierten über 300 Bürger für „Merkel muss weg“ und fast 900 Linksradikale agitierten gegen die Meinungsfreiheit, gegen die Grund- und Bürgerrechte. Doch auch der Staatsschutz war nicht nur anwesend, wie Volker Kleinophorst berichtet, sondern griff auch in das Geschehen ein und versuchte, friedliche Demonstranten einzuschüchtern.

Der Verfassungsschutz warnt schon im Vorfeld vor den „bösen Demonstranten“

Was hatte man im Vorfeld nicht getrommelt. Die „Merkel muss weg“-Demonstranten seien, so der Verfassungsschutz – der eigentlich, wenn er die Verfassung schützen will, mal im Kanzleramt vorbeischauen sollte – aus der Türsteher und Alt-Hooliganszene. Was damit suggeriert werden sollte: Alles Recht(sextrem)e – bloß nicht hingehen! Das Ganze ging bis hin zu Fake News. Auffällig sei, so die Hamburger MOPO, „dass etliche Kleidung der bei Neonazis beliebten Marke ‚Thor Steinar‘ tragen“. Nicht jeden habe man…

Ursprünglichen Post anzeigen 881 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hamburger Merkel-muss-weg-Demo: Staatsschutz versucht, Teilnehmer einzuschüchtern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s