Betrunkene Kopftuch-Bullette prügelt auf Kollegen ein

Indexexpurgatorius's Blog

Polizisten sollen für Ruhe, Recht und Ordnung sorgen. Die Polizeibeamtin Arberesha B. (31) tat genau das Gegenteil. Sie fuhr total betrunken durch die Stader Straße und den Eißendorfer Pferdeweg in Harburg. Nachdem die Kollegen aus einem Streifenwagen ihre „Schlangenlinienfahrt“ gestoppt hatten, schlug sie wild um sich, biss nach ihren Kollegen und beleidigte die Beamten mit übelsten Schimpfwörtern.

Vor dem Amtsgericht Harburg musste sich die Polizistin am Mittwoch wegen einer ganzen Reihe von Delikten verantworten: „Trunkenheit im Verkehr, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung“. Von ihrem Verteidiger klug geleitet gestand die Angeklagte reumütig ihre Straftaten ein. Es werde schon so gewesen sein, erklärte sie, allerdings wisse sie es nicht mehr genau. Sie habe einen Filmriss.

Ihr eigentlich schlimmstes Vergehen stand nicht zur Anklage: Während der Trunkenheitsfahrt saß ihr 14 Monate alter Sohn auf der Rückbank in ihrem Mercedes.

Die Beamten des Streifenwagens hätten ihre Trunkenheit fast nicht bemerkt. Nachdem Arberesha B…

Ursprünglichen Post anzeigen 283 weitere Wörter

Pure Krawalltruppe: Antifa kneift in Köln

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

vonPhilolaos *)antifa

Lupenreiner Faschismus und Nationalismus. Sonst Triebfeder für Aktionen der Antifa.

Die Türkendemo in Köln läuft. Dort versammeln sich die Unterstützer des Autokraten Erdogan. Der Putsch dauerte einen Tag. Seit über zwei Wochen aber laufen Säuberungswellen, deren Wogen bis nach Deutschland schwappen. Vermeintliche oder tatsächliche Erdogan-Gegner werden terrorisiert und denunziert. Brachiale Gewalt und eingeschlagene Fensterscheiben sowohl in Deutschland als auch in Österreich.

Am Tag der Massendemonstration in Köln hat der uneingeschränkte Herrscher der Türkei am 31.7.2016 per Dekret das einzig mächtige Korrektiv im Staat enthauptet:

Ursprünglichen Post anzeigen 315 weitere Wörter

Anonymous exklusiv: Attentäter von München ist weder Deutscher, noch Iraner!

Terra - Germania

Konnte trotz Interpol-Beobachtung ungestört morden: Islamist und Erdoğan-Verehrer Ali Daud Sunbuli (سنبلي)

Nach der Attentatserie, die Deutschland erschütterte, kommen immer wieder neue Details ans Licht, die die offiziellen Angaben bzgl. der Tathergänge und der Täter an sich in Frage stellen. Insbesondere das Attentat in München wirft sehr viele Fragen auf. Während sich in der BRD die Mainstreammedien schnell einig waren, dass ein deutscher Rechtsextremist die Tat begangen hat, wurde dies schnell als Lüge entlarvt und bereits im Ausland wahrheitsgemäß berichtet, dass es sich eben nicht um einen Deutschen als Täter handelte.

Später sprach man dann unisono von einem Deutsch-Iraner, um das Deutsche nicht ganz zu vergessen. Außerdem sollte der Täter in der Psychiatrie gewesen sein, wie mittlerweile scheinbar alle Attentäter. Eine griechische Zeitung berichtete aber nun, dass Ali S. weder Deutscher, noch Iraner war, sondern ein türkisch-syrischer Mischling aus Syrien. Sein Facebookprofil war auch mit einer türkischen Flagge verziert, ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 241 weitere Wörter

Pech für den und die Erdowahnsinnigen

Indexexpurgatorius's Blog

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag nicht bei einer Demonstration per Video zugeschaltet werden darf.

Eigentlich hatten die Veranstalter geplant, den türkischen Machthaber live auf eine Großleinwand zu übertragen. Am Samstag hatte zunächst das Oberverwaltungsgericht Münster das Vorhaben untersagt. Begründung: Übertragungen aus dem Ausland sind mit dem deutschen Versammlungsrecht nicht vereinbar.

Die Vollmacht der Rechtsvertreter der Veranstalter entspreche nicht den gesetzlichen Erfordernissen, hieß es. Im übrigen hätte eine Verfassungsbeschwerde offensichtlich keine Aussicht auf Erfolg. Es sei nicht ersichtlich, dass die Entscheidungen der Vorinstanzen Grundrechte der Demo-Veranstalter verletzt hätten.

Die zentrale Pro-Erdogan-Demonstration findet am Sonntag auf dem rechten Rheinufer in Köln-Deutz statt, sie soll um 15 Uhr beginnen. Ein Umzug ist nicht geplant.

Angemeldet hat die Kundgebung der Verein UETD, die Union Europäisch-Türkischer Demokraten e.V. Er gilt als Lobbyorganisation von Erdogans religiös-konservativer Partei AKP.

Ein Mitglied der AKP-Regierung wird da sein: Der türkische Sportminister…

Ursprünglichen Post anzeigen 18 weitere Wörter

Da muß man doch Rücksicht nehmen!

ructo...

In Düsseldorf belästigen vier junge Männer am Hauptbahnhof Frauen und werden gegen die eintreffenden Polizisten gewalttätig. Die Meldung dazu im Presseportal schließt mit: „Die vierköpfige, aus Marokko stammende Gruppe erwartet ein umfangreiches Strafverfahren.“

Ergänzen mag man: Ja, vielleicht, irgendwann. Bis dahin sind sie nun wieder auf freiem Fuß und machen unbeeindruckt weiter so (davon ist auszugehen, weil sie bereits zuvor wegen derselben Delikte aktenkundig waren).

Wir müssen solchen Jugendlichen unbedingt mehr geschulte Betreuer zurseite stellen, Sozialpädagogen, Psychologen und so. Schließlich resultiert ihr unbeholfenes Verhalten ja nur aus Frustration darüber, nicht in unsere Gesellschaft integriert worden zu sein. Aber deshalb, und weil es im Grunde ja unser Verschulden ist, dürften ihnen über eine eventuelle richterliche Ermahnung hinaus – in einigen Monaten oder einem Jahr – gewiß keine weiteren Unannehmlichkeiten drohen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Merkel-Pressekonferenz: Wo lebt diese Frau?

Kreidfeuer

http://kpkrause.de/2016/07/29/wo-lebt-diese-frau/:

Eine aufschlussreiche Pressekonferenz der Kanzlerin – Frau Merkel verharmlost den Islam weiterhin – Keine andere Religion strebt die Herrschaft an, nur der Islam – Es wird Zeit, dass sich Deutschland zur Wehr setzt – Merkel spricht von „unserer historischen Bewährungsprobe“ – Die FAZ nennt Merkels Inszenierung als Rechthaberin unsouverän, instinktlos, in der Sache falsch und wirft ihr Trotz und Halsstarrigkeit vor – Der Sommersitz in der Uckermark wäre zu noch Besserem geeignet

Kanzlerin Merkel in der Pressekonferenz am 28. Juli in Berlin: „Ich glaube, dass wir in einem Kampf oder meinetwegen auch in einem Krieg gegen den IS sind.“ Es gebe aber keinen Krieg gegen den Islam.*) Ach, nee. Sie glaubt. Wo lebt diese Frau? Auf dem Mond? Hitzeschaden in der Uckermark? Kaum, denn bisher ist der norddeutsche Sommer nicht danach gewesen. Und dann fügte sie in überschäumender Tatkraft noch hinzu, sie erwarte von der islamischen Geistlichkeit, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 240 weitere Wörter